One Two
« September 2019 »
September
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
 
Sie sind hier: Startseite Forschung AG Voos Mitarbeiter Prof. Dr. Wolfgang Voos

Prof. Dr. Wolfgang Voos

wvoos neu Kontakt:
Institut für Biochemie und Molekularbiologie
Universität Bonn
Nussallee 11
D-53115 Bonn

Tel: +49-228-73-2426
eMail: wolfgang.voos(add)uni-bonn.de

Curriculum vitae

1983-1989

Studium der des Faches Biochemie an der Universität Tübingen, Diplomprüfung in den Fächern Biochemie, Organische Chemie und Genetik.

1989-1990

Diplomarbeit am Institut für Biologie der Universität Tübingen,
Titel: „Charakterisierung DNA-bindender Proteine im rRNA Promotor von Vigna radiata“, Betreuer Prof. V. Hemleben.

1990-1992

Beginn der Promotion in der Arbeitsgruppe von Prof. W. Neupert am Inst. für Physiol. Chemie, LMU München, Betreuer Prof. N. Pfanner.

1993-1994

Abschluß der Promotion zum Dr. rer. nat. am Institut für Biochemie und Molekularbiologie der Universität Freiburg.
Titel: „Die Funktion des mitochondrialen Hitzeschockproteins Hsp70 beim Proteinimport in Mito­chondrien“.

1994-1995

Postdoktorand im Labor von Prof. N. Pfanner, Universität Freiburg.

1995-1997

Postdoktorand (Forschungsstipendium der DFG) im Labor von Prof. T. H. Stevens, University of Oregon, Eugene, USA,
Projekt: Genetische und biochemische Identifizierung von Komponenten der Proteinsortierung im Golgi-Apparat von Saccharomyces cerevisiae.

1997-2002

Wiss. Assistent (C1) am Institut für Biochemie und Molekularbiologie der Universität Freiburg.

1998-2006

Projektleiter im SFB388 (Zelluläre Funktionen dynamischer Proteinwechselwirkungen) der Universität Freiburg.
Thema: Funktionen mitochondrialer Faltungshelferproteine beim Import von Vorstufenproteinen.

Jan. 2002

Habilitation im Fach Biochemie und Molekularbiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg, Ernennung zum Hochschuldozenten (C2).

2002-2007

Projektleiter im DFG-Schwerpunktprogramm 1132 (Proteolyse in Prokaryonten).

2006-2007

Mitglied der „Spemann Graduate School of Biochemistry and Molecular Medicine“ der Universität Freiburg.

Juni 2007

Ernennung zum Professor für Biochemie (W2) am Institut für Biochemie und Molekularbiologie der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

Projekte

  1. Biochemische Schutzmechanismen bei der Aggregation mitochondrialer Proteine
  2. Regulation der Entfernung geschädigter Mitochondrien mittels Mitophagie
  3. Mitochondriale Biogenese in Zellmodellen der Alzheimer'schen Erkrankung

Förderung

Kollaborationen

Wolfram Kunz, Universitätklinikum Bonn

Michael Peitz, Life & Brain, Universitätsklinikum Bonn

Thomas Gensch, Forschungszentrum Jülich

Juan Antonio Barcena, Universität Cordoba, Spanien

Ida van der Klei, Universität Groningen, Niederlande

Artikelaktionen